Eine humorvolle Note steuerte der aus Mumbai stammende Bariton Frazan Adil Kotwal bei: Sein natürliches komödiantisches Talent zeigte der junge Inder, der nach einem Journalistik- und Medienstudium in Indien jetzt in Stuttgart Gesang studiert, als aufgebrachter Figaro aus der Oper „Die Hochzeit des Figaro“, der sich über Frauen und ihre Falschheit gar nicht genug echauffieren kann. Dass er das selbst aber nicht ganz so ernst nimmt, zeigte Frazan Adil Kotwal durch schelmische Untertöne und ein verschmitztes Lächeln. Vor allem sein Temperament und seine Spontanität brachten dem jungen Bariton viele Sympathien.

Leichtigkeit, Beweglichkeit und Spielfreude zeigte er auch als Zauberflöten-Papageno in der Auftrittsarie „Der Vogelfänger bin ich ja“, in der er verschiedene Frauen im Publikum mit Handkuss begrüßte. Und dass er sich von seinem glücklich-stotternden Staunen über seine neu gefundene Gefährtin Papagena sehr schnell erholte und eine Flirt- und Charmeoffensive startete, überraschte wohl niemanden.